Regenjacken für Damen zum Radfahren

Unsere Regenjacken für Damen sind wasser- und winddicht und schützen vor Wind und nasser Witterung. Wir setzen auf ein breites und vielseitiges Angebot an preiswerten bis teuren Funktions- und Regenjacken für Damen. Unsere qualitativ hochwertigen Produkte sind atmungsaktiv und bieten zuverlässigen Schutz vor Nässe.


Lesen Sie hier weiter

weiterlesen ...
Regenjacken
82 € gespart
auf UVP
statt 170.- UVP
88.-
44.95 € gespart
auf UVP
statt 99.95 UVP
55.-
62 € gespart
auf UVP
statt 150.- UVP
88.-
123 € gespart
auf UVP
statt 200.- UVP
77.-
20.01 € gespart
auf UVP
statt 120.- UVP
99.99
20.01 € gespart
auf UVP
statt 120.- UVP
99.99
102 € gespart
auf UVP
statt 160.- UVP
58.-
36.95 € gespart
auf UVP
statt 269.95 UVP
233.-
71 € gespart
auf UVP
statt 170.- UVP
99.-
101 € gespart
auf UVP
statt 160.- UVP
59.-
31 € gespart
auf UVP
statt 110.- UVP
79.-
50.01 € gespart
auf UVP
statt 80.- UVP
29.99
90.01 € gespart
auf UVP
statt 160.- UVP
69.99
90.01 € gespart
auf UVP
statt 160.- UVP
69.99
50.01 € gespart
auf UVP
statt 80.- UVP
29.99
81 € gespart
auf UVP
statt 140.- UVP
59.-
34 € gespart
auf UVP
statt 100.- UVP
66.-
91 € gespart
auf UVP
statt 190.- UVP
99.-
64 € gespart
auf UVP
statt 130.- UVP
66.-
90.01 € gespart
auf UVP
statt 160.- UVP
69.99
70.01 € gespart
auf UVP
statt 120.- UVP
49.99
10.01 € gespart
auf UVP
statt 100.- UVP
89.99
33 € gespart
auf UVP
statt 110.- UVP
77.-
60.01 € gespart
auf UVP
statt 100.- UVP
39.99
60.01 € gespart
auf UVP
statt 100.- UVP
39.99
38 € gespart
auf UVP
statt 60.- UVP
22.-

Damen - Regenjacken - auch an nassen Tagen Radfahren!

Radfahrerinnen, die bei Regen in die Pedale treten, ergänzen ihr Fahrradoutfit mit einer Regenjacke. Es sind immer zwei wichtige Eigenschaften bei einer wasserdichten Jacke – ob für Damen oder für Herren –, die dafür sorgen, dass Sie angenehm trocken bleiben. Zum einen muss sie das Wasser von außen effektiv am Eindringen hindern, zum anderen muss vom Körper verdunstende Flüssigkeit schnell nach außen geleitet werden, um den Körper trocken zu halten. Nicht nur bei Regen oder Schnee leisten die wasserdichten Jacken gute Dienste: Auch wenn Sie mit Ihrem Mountainbike auf schlammigen Trails unterwegs sind, bleiben Sie trocken und unter der wasserdichten Jacke sauber.


Moderne Membrane und Funktionsmaterialien, aus denen Regenjacken für Damen gefertigt werden, sind wasserdicht und atmungsaktiv. Für eine lange Fahrradtour oder Fahrradreise oder bei schweißtreibenden Anstiegen sollten Sie bei einer Regenjacke auf gute Atmungsaktivität achten. 2- oder 2,5-lagige Regenjacken sind ausreichend atmungsaktiv und sorgen für ein angenehmes Tragegefühl. Auch im Sommer ist man vor Regen nicht gefeit. Wir empfehlen Ihnen für die Sommermonate dünne, leichte Regenjacken für Damen, die dennoch wasserdicht und atmungsaktiv sind. Sie finden leicht in der Trikottasche Platz und können bei wechselhaftem Wetter oder schlechter Voraussage zur Sicherheit mitgenommen werden. Im Winter ist dann eine warme Thermojacke oder Hardshelljacke erforderlich.

Atmungsaktivität bedeutet soviel wie Wasserdampfdurchlässigkeit. Darunter versteht man, die Fähigkeit eines Stoffes, den entstehenden Wasserdampf (z.B. Schweiß) aus dem Inneren eines Textils, z.B. Regenjacke nach außen zu transportieren. 

Damen fährt Fahrrad im Regen

Regenjacken für Damen: Schutz vor Nässe dazu modisches Design

Feminine Schnitte sowie eine Vielzahl an Farben finden Sie in unserem Regenjacken-Sortiment für Damen. Dezente, natürliche Farbtöne, aber auch grelle auffällige Jacken zur besseren Sichtbarkeit im Straßenverkehr stehen Ihnen zur Auswahl. Auf dem Fahrrad, vor allem dem Rennrad, MTB oder Trekkingrad, sitzt man mehr oder weniger stark gebeugt und hat die Arme zum Lenker gestreckt. Damit die Regenjacke den unteren Rücken und die Arme zuverlässig trocken hält, ist die hintere Partie länger geschnitten und auch die Ärmel sind etwas länger als bei normalen Jacken. Meistens sind die Abschlüsse an Ärmeln, Bund und Kragen regulierbar und lassen sich dicht verschließen. Auch die Kapuze, ob fest angebracht oder abnehmbar, kann in der Regel verstellt werden, um optimalen Regenschutz mit einem großen Sichtfeld zu kombinieren.

Wie wird die Wasserdichtigkeit gemessen?

Eine Membran oder eine Beschichtung der Mikrofaser sind für die wasserdichten Eigenschaften verantwortlich. Atmungsaktive und regendichte Membrane sorgen dafür, dass der körpereigene Schweiß (Wasserdampf) abgeleitet wird, aber Wassertropfen von außen nicht durch das Gewebe dringen. Die Wasserdichtigkeit der Membran wird anhand der Wassersäule gemessen. Diese bestimmt die Wasserdurchlässigkeit, also ab wann ein Material das Wasser durchlässt.

Hydrostatischer Wasserdruckversuch

Die Außenseite des zu testenden Materials wird dem Wasser ausgesetzt. Zuerst beginnt der Wasserdruck beginnt bei null. Je nach Norm steigt die Wassersäule dann um 100 Millimeter Wassersäule oder 600 Millimeter Wassersäule pro Minute. Sobald sich drei Tropfen Wasser durch den Stoff gedrückt haben, wird der Druck gemessen, der zu diesem Zeitpunkt auf das Material wirkt. Die Angabe der Wasserdichtigkeit wird in Millimeter Wassersäule angegeben, gemessen am Druck, unter dem das Material beginnt, Wasser durchzulassen. Laut EN 343 gilt eine Membran in Deutschland ab einem Wert von 1.300 mm als wasserdicht. Besonders lang dem Wasserdruck standhaltende Membrane gibt es zum Beispiel von Gore-Tex und Sympatex. Diese Membrane halten einem Wasserdruck über etwa 28.000 mm bis zu > 45.000 mm Wassersäule stand.

Hardshelljacken in grellen Farben

Welche Wasserdichtigkeit benötigt eine Regenjacke?

Auch hier ist der Einsatzzweck entscheidend und welcher Druck zusätzlich noch auf den Stoff wirkt, zum Beispiel durch einen schweren Fahrradrucksack, dessen Träger auf die Regenjacke drücken, oder sehr starker Wind, der gegen die Jacke bläst. Wer bei solchen Bedingungen eine lange Fahrradtour oder Radreise unternimmt, sollte auf eine hohe Wassersäule genauso wie auf Atmungsaktivität, schnell trocknendes Material und praktische Features (Seitentaschen, Kapuze, etc.) achten, um auf jede Wetterlage vorbereitet zu sein. Bei einer kurzen Radtour, beim Einkauf in der Stadt oder bei der Pendelfahrt zum Arbeitsplatz kommen Sie mit jeder unserer Regenjacken aus unserem Onlineshop trocken ans Ziel. Wir empfehlen Modelle mit einer Wassersäule ab 10.000 mm.

Gibt es einen Unterschied zwischen wasserabweisend und wasserdicht?

Ja. Wasserdichtes Material lässt so schnell keine Feuchtigkeit in das Innere, auch bei Starkregen nicht. Wasserabweisende Material hingegen lässt bei längerem Kontakt mit Wasser (starker Regen, Schneefall) früher oder später die Nässe durch. Komplett wasserdichte Textilien gibt es jedoch nicht. Nach einem gewissen Wasserdruck – auch wenn dieser besonders hoch ist – gibt jede Membran irgendwann nach, je nach Art und Dauer der Wassereinwirkung und Druck des Wassers auf das Gewebe. Bei Regenjacken mit einer Wassersäule von etwa 10.000 mm kommt das allerdings schon kaum noch vor und alle Exemplare, deren Wert noch höher liegt, können sie ebenfalls getrost als zuverlässige Regenjacke einsetzen.

Wasserdichte Technologien, auf die Sie sich jederzeit verlassen können, sind zum Beispiel Ceplex Active (Vaude), Isotex (Regatta), G-Tex (Gonso), Gore-Tex und viele mehr. Alle Bekleidungshersteller, die in unserem Onlineshop und in unseren Filialen vertreten sind, bieten Ihnen beste Technologien und hervorragenden Komfort in Sachen Funktionsbekleidung.

Frau von hinten auf Fahrrad mit Regenjacke

Worauf muss ich beim Kauf einer Regenjacke besonders achten?

  • Getapte oder verschweißte Nähte sowie ein regenundurchlässiger Reißverschluss.
  • Gut sitzende Kapuze oder eng anliegender Kragen, damit Regen oder Schnee nicht von oben in die Jacke kommt.
  • Bei sportlichen Touren oder wenn Sie die Regenjacke als „Notfalljacke“ mitnehmen möchten, ist eine kleines Packmaß von Vorteil, damit die Jacke in die Trikottasche passt.

Imprägnierung schützt vor Regen und unterstützt die Atmungsaktivität der Jacke

Die Wasserdichtigkeit eines Stoffes ist nicht gleich die Imprägnierung. Die Imprägnierung sorgt dafür, dass Regen oder Schnee erst gar nicht in den Stoff eindringen kann, sondern auf dem Material abperlt. Wassertropfen bleiben auf einer gut imprägnierten Jacke nicht liegen, sodass sie nicht in den Stoff gedrückt werden. Da die Imprägnierung für den Abtransport des Wassers auf dem Stoff sorgt, ist sie auch für die Atmungsaktivität entscheidend. Denn ein vollgesogener Stoff kann den Wasserdampf (Schweiß) von innen nicht nach außen abtransportieren.

Imprägnieren Sie ihre Jacke regelmäßig neu, denn durch Waschen, UV-Licht und Abnutzung lässt die Imprägnierung mit der Zeit nach. Sie können zu Hause selbst testen, ob die Imprägnierung bereits nachgelassen hat, indem Sie Wassertropfen auf die Jacke geben. Perlen die Wassertropfen von der Jacke ab oder bleiben auf der Jacke liegen? Alles in Ordnung, ihre Jacke ist noch gut imprägniert. Verschwinden die Wassertropfen im Stoff und werden vom Stoff aufgesogen? Imprägnieren Sie Ihre Jacke neu. Ist die Imprägnierung nicht mehr funktionsfähig, bedeutet das nicht, dass ihre Jacke nicht mehr wasserdicht ist. Bei den meisten Jacken schützt die Membran vor Regen und Schnee, nicht die Imprägnierung.

Aber seien Sie gewiss: Auf Regen folgt Sonnenschein! Und an warmen Tagen ist, wenn überhaupt, nur eine Windweste nötig. Diese finden Sie bei uns unter


Zweirad Stadler wünscht Ihnen viel Spaß beim Radeln, ganz egal bei welchem Wetter.