Der richtige Kinderanhänger

Ein wichtiger Baustein in der modernen Mobilität, ist neben dem E-Auto und dem E-Bike der Kinderfahrradanhänger. Natürlich kann man sein Kind auch auf einem Kindersitz transportieren. Ein Anhänger bietet im Gegensatz dazu einen Regenschutz, mehr Platz für 2 Kinder und eventuell den Einkauf und durch den Käfig einen festen Schutz um das Kind. Dadurch ist Ihr Kinder bei einem Sturz auf der sicheren Seite. Unsere Anhänger erfüllen auch alle erforderlichen Sicherheitsnormen für das Führen im Straßenverkehr.

Lesen Sie hier weiter

weiterlesen ...
Kinderanhänger
327 € gespart
auf UVP
statt 1.249.- UVP
922.-
277 € gespart
auf UVP
statt 1.099.- UVP
822.-
538 € gespart
auf UVP
statt 1.300.- UVP
762.-
347 € gespart
auf UVP
statt 1.399.- UVP
1.052.-
137 € gespart
auf UVP
statt 699.- UVP
562.-
357 € gespart
auf UVP
statt 1.049.- UVP
692.-
328 € gespart
auf UVP
statt 950.- UVP
622.-
508 € gespart
auf UVP
statt 1.150.- UVP
642.-
277 € gespart
auf UVP
statt 899.- UVP
622.-
127 € gespart
auf UVP
statt 649.- UVP
522.-
207 € gespart
auf UVP
statt 599.- UVP
392.-

Sie lieben ausgedehnte Fahrradtouren mit Ihrem Kind?

Dann ist ein Kinderanhänger genau das richtige für Sie. Zum einen können Sie damit je Fahrrad bis zu 2 Kinder transportieren und zum anderen, wenn Sie am Ziel angekommen sind, abgekuppelt den Anhänger als Buggy weiter benutzen. Zu beachten sind dabei aber immer auch die Mindestgewichte und Altersangaben der Hersteller. Meist sind die zusätzlichen Babyeinsätze erst ab einem halben Jahr geeignet und das maximale Alter der Kinder im Hänger ist gesetzlich auf 7 Jahre beschränkt. Bei manchen Herstellern geht die Altersgrenze bis 6 Jahre. Das Mindestalter für das Ziehen eines Anhängers liegt gesetzlich bei 16 Jahren. Natürlich darf auch das zulässige Gesamtgewicht des Kinderanhängers nie überschreiten werden.



Wie schwer ist es, mit einem Kinderanhänger zu fahren?

Mit einem E-Bike ist es sehr einfach einen Kinderanhänger zu ziehen, da Sie das Mehrgewicht am Rad kaum bemerken, da das Gespann vom Motor bis 25 km/h unterstützt wird. Was Sie beachten sollten, dass der Wendekreis größer wird, Ihre Fahrzeugbreite gewachsen ist und Sie auf engen Radwegen darauf achten müssen, dass hinter Ihnen ein zweispuriges Fahrzeug nachläuft. Auch die Reichweite beim E-Bike wird damit etwas geringer ausfallen. Ansonsten fährt sich die Kombi mit Kinderanhänger genauso wie ohne.

Passt ein Anhänger an jedes Fahrrad?

Grundsätzlich passen Kinderanhänger an jedes Fahrrad. Es gibt nur wenige Ausnahmen:

  • Wenn die Achsaufnahme am Hinterrad des Fahrrades keinen Adapter zulässt. Das ist der Fall, wenn entweder ein seltenes Gewinde an der Achse besteht oder das Ausfallende am Rahmen so gestaltet ist, dass kein Adapter Platz findet. Das ist aber sehr selten.
  • Wenn das Fahrzeug eine zulässige Zuglast hat, die unter dem zu ziehenden Gewicht des Anhängers liegt.
  • Wenn technisch gar keine Aufnahme der Deichsel möglich, ist wie bei einem Dreirad mit 2 Rädern hinten



Kann man den Anhänger auch als Buggy verwenden?

Wer sich für einen Kinderwagen entscheidet, erhält mit dem Anhänger auch einen für den Alltag praktischen Buggy. In der Regel müssen Sie dazu nur das Buggyrad einstecken, um ihn dann bequem zu schieben. Durch das Buggyrad, bei Thule sind es 2 Räder, sind die Anhänger sehr wendig und alltagstauglich.

Was soll man beim Fahren mit einem Kinderanhänger beachten?

Der Wendekreis beim Fahren mit dem Anhänger wird größer, sodass Sie weiter ausholen müssen. Wenn Sie es sich aussuchen können, wenden Sie besser nach Links, da die Deichsel auch an der linken Seite sitzt und somit das Hinterrad mit der Anhängerstange kollidiert. Weiterhin empfehlen wir einen Helm für mitfahrende Kinder. Den Regenschutz sollten Sie nicht nur bei Regen, sondern auch bei regennasser Fahrbahn aufziehen, da Ihr Kind wie auch der Hänger im Innenraum dem Spritzwasser von Ihrem Hinterreifen ausgesetzt ist. Bei allen anderen Fahrten ohne Regenverdeck immer das Fliegengitter schließen, damit keine gröberen Teile nach hinten in den Hänger geschleudert werden.
Zweisitzer sind meist nicht breiter als 80 cm, womit viele noch durch Standard-Türen passen, aber auf manchen Fahrradwegen kann es trotzdem schon mal eng werden. Um zu sehen, ob Sie nicht zu breit sind, können Sie die Ellenbogen weit ausstellen und wenn Sie damit durch eine Engstelle kommen, passt in der Regel auch der Hänger durch, trotzdem bei schmalen Abschnitten immer langsam fahren. Wenn Sie mit dem Anhänger am Rad fahren, müssen Sie immer auch den Wimpel einstecken, damit der Anhänger zwischen den Autos besser erkannt wird. Wenn Sie nicht nur auf glatten Teerstraßen fahren, greifen Sie zu einem Anhänger mit einer guten Federung. Damit schläft Ihr Kind durch die ruhige Lage länger und besser.
Auch wenn es bei den Anhängern viele trendige dunkle Farben wie schwarz oder dunkelblau gibt, empfehlen wir eine helle Farbe, möglichst Gelb, hellgrün oder gleich Neonfarben. Damit werden Sie bei schlechten Lichtverhältnissen viel besser gesehen.


Wie lange kann man mit einem Kinderanhänger fahren?

Die Fahrdauer hängt von Ihrem Kind ab. Manche bleiben nur zum Schlafen drin und andere spielen sogar beim Fahren. Im Internet gibt es Videos von Eltern, die mit 2 Kindern im Anhänger sogar über die Alpen gefahren sind. Zu zweit ist es für die Kinder auch kurzweiliger als alleine. Sorgen Sie somit immer für genügend interessantes Spielzeug im Anhänger und bei langen Touren für regelmäßige Pausen, in denen sich das Kind anderweitig beschäftigen kann. Wenn das Kind schlafen soll, können Sie bei manchen Anhängern die Lehne nach hinten verstellen, womit das Kind etwas flacher liegt und somit besser schläft und eventuell auch länger schläft.

Wie befestigt man einen Fahrradanhänger?

Für die Befestigung am Fahrrad haben Anhänger zwar unterschiedliche Systeme, aber im Prinzip sind alle sehr ähnlich. Sie benötigen am Fahrrad einen Anhängeradapter an der Hinterradachse. Daran wird dann die Deichsel vom Anhänger befestigt. Zusätzlich bieten manche Hersteller ein Schloss, damit man den Anhänger an das Rad anschließen und mit einem Schlüssel absperren kann. Worauf man beim Kauf der Achse achten muss, ist die Achsaufnahme. Hier gibt es verschiedene Achsadapter/Achsen (Im Lieferumfang ist meist ein Standardschnellspanner enthalten)

  • Schnellspanner in verschiedenen Längen
  • Starrachse mit Mutter
  • Nabenschaltung mit Mutter
  • Heckmotor mit Mutter
  • Steckachsen mit unterschiedlichen Gewindesteigungen und Längen und Formen.

Hierzu sollten Sie sich informieren, welche Achse am Zugfahrzeug verbaut wurde, um dann online die richtige zu bestellen. Schnellspanner bitte in der Länge abmessen und bei Steckachsen die Daten von der Achse ablesen.

Welches Zubehör gibt es für Kinderanhänger?

Serienmäßig haben fast alle Anhänger eine Deichsel und ein oder zwei Buggyräder. Wer damit auch gerne zum Laufen gehen möchte, kann ein Joggingrad dazu bestellen. Mit den Buggyrädern ist der Anhänger zu nervös oder unruhig für sportliches Tempo. Thule bietet als einer der wenigen Hersteller ein Skiset, für Langlauf oder eine Skitour. Regenverdecke sind in der Regel auch im Set dabei. Es empfiehlt sich aber zusätzlich ein Sonnenverdeck, dass im Sommer vor Hitze im Kinderanhänger schützt. Bei vielen ebenfalls im Lieferumfang ist ein batteriebetriebenes Licht nach hinten. Sollte das nicht dabei sein, unbedingt dazu bestellen für die Fahrt bei Dunkelheit. Reflektoren sind Standard, da vom Gesetzgeber vorgeschrieben.
Wer viel Zeit draußen mit dem Anhänger verbringt, sollte auch an einen Organizer am Schiebebügel denken. Dort finden zum Spazieren gehen oder Joggen Sachen Platz, die man unterwegs immer wieder benötigt, wie Handy, Getränke oder der Schlüssel. Wenn man zwischen zwei Fahrrädern öfter wechseln muss, empfiehlt sich eine zweite Kupplung, damit man die Aufnahme nicht immer um montieren muss. Wer den Anhänger im Winter benutzt, braucht dringend einen warmen Fußsack, passend zu den Gurten und Alter des Kindes.

Wie sicher ist ein Kinderanhänger?

Durch den stabilen Rahmen sitzt das Kind im Anhänger wie in einem sicheren Käfig und in Verbindung mit den Gurten können auch Überschläge dem Kind in der Regel nichts anhaben. Trotzdem empfehlen wir einen Helm für das Kind, für den Fall, dass es mit dem Kopf am Käfig kollidiert. Wenn Autos Kinderanhänger erfassen, werden Sie laut einiger Studien meist nur zur Seite geschoben, womit die Verletzungsgefahr im Gegensatz zum Kindersitz minimiert wird. Ein Rückspiegel erhöht ebenfalls die Sicherheit beim Fahren, da Sie Hindernisse um Kurven länger im Blick haben. Um im Straßenverkehr besser gesehen zu werden, unbedingt den Wimpel anstecken, um auch zwischen den Autos erkannt zu werden. Wenn andere Verkehrsteilnehmer den Wimpel erkennen, fahren die größtenteils vorsichtiger an Ihnen vorbei.

Bei uns im Onlineshop finden Sie noch viele weitere sinnvolle Gegenstände, die Ihnen den Gebrauch mit einem Kinderanhänger erleichtern.