Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
×
  • SQlab 621 Active Fahrradsattel
  • SQlab 621 Active Fahrradsattel
  • SQlab 621 Active Fahrradsattel
  • SQlab 621 Active Fahrradsattel
  • SQlab 621 Active Fahrradsattel

SQlab 621 Active Fahrradsattel

ArtNr.: 453716  |  EAN: 4260086851804
Herstellernummer: 1179
79.95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Breite:
  • 18 cm
  • 21 cm
  • 24 cm
Fragen zum Artikel
Dieser Artikel ist nicht auf Lager.
  • 14 Tage kostenloses
    Rückgaberecht

Dieser Fahrradsattel ist das Topmodell, das SQlab für Citybikes und eine aufrechte Sitzposition empfiehlt. Das probate Stufensattel-Design und die straffe Qualitätspolsterung gewährleisten hervorragenden Sitzkomfort - egal ob auf einer längeren Fahrradtour oder einer kurzen Fahrt zum Einkaufen in die Stadt.

Technische Details SQlab 621 Active Fahrradsatttel

  • Einsatzbereich: City/Comfort
  • Erhältliche Breiten: 18, 21, 24 cm
  • Länge: 277 mm
  • Gewicht: ca. 635 g (18 cm), ca. 660 g (21 cm), ca. 685 g (24 cm)
  • Härte in SQ-Shore: 45
  • Entlastung Dammbereich: 75 %
  • Material Streben: CrMo
  • Material Bezug: SQ Nanotop (wasserabweisend)
  • Material Polster: Comfoam
  • Active-Technologie: Dämpfungssticks 4 Stck.
  • Maximale Belastung: 130 kg

Weitere Produktinformationen SQlab 621 Active Citybike-Satttel

Der Fahrradsattel ist in den drei Breiten 18, 21 und 24 Zentimeter erhältlich. Ab einem Körpergewicht von 120 Kilogramm rät der Hersteller zur 24-cm-Version. Das Fahrergewicht darf 130 Kilogramm nicht überschreiten. Die Polsterhärte in SQ Shore beträgt 45, der Dammbereich wird insgesamt um 75 Prozent entlastet. Das schonende Active-System verfügt über vier Dämpfungssticks und lässt sich zweifach anpassen. Die Streben werden aus Chrom-Molybdän gefertigt, der Sattelbezug aus wasserabweisendem SQ Nanotop und die Polsterung aus Comfoam. Der SQlab 621 Active wiegt in der 18-Zentimeter-Variante circa 635 Gramm, in der 21-Zentimeter-Variante etwa 660 Gramm und in der 24-Zentimeter Variante ungefähr 685 Gramm. 

SQlabs Fahrradsattel-Technologien

Unisex: Verschiedene Sattelmodelle für Frauen und Männer sind bei SQlab obsolet. Das Stufensattelsystem gewährleistet in Kombination mit der Möglichkeit, auf verschiedene Sattelbreiten zurückzugreifen, dass sowohl die männliche als auch die weibliche Anatomie bestens mit jedem SQlab-Modell zurechtkommen und Schmerzen außen vor bleiben.

Stufensattel: Der Urologe und Extrembiker Dr. Stefan Staudte war bei der Entwicklung des Stufensattelsystems von SQlab federführend. Dadurch, dass die Sattelnase tiefer liegt als der Sitzbereich, kommt weniger Druck auf die sensiblen Stellen im Dammbereich - egal ob Mann oder Frau. Dazu trägt auch die kleine Vertiefung in der Mitte des Fahrradsattels ihren Teil bei.

Sattelbreiten: Wie Schuhe muss auch ein Fahrradsattel passen, will man nicht ständig Schmerzen beim Radfahren haben. Aus diesem Grund bietet SQlab seine Sättel in unterschiedlichen Breiten an. Da die Physiologie bei jedem Menschen anders ist, ist auch der Sitzknochenabstand nicht bei allen gleich. Daher ist es sinnvoll, den Sitzknochenabstand zum Beispiel mit einem Stück Pappe zu messen und sich beim Sattelkauf daran sowie an der bevorzugten Sitzposition zu orientieren.

Active: Beim Active-System von SQlab kann sich der Sattel an der Seite nach oben und unten bewegen. Das heißt, er folgt den natürlichen Bewegungen des Beckens beim Pedalieren. Dadurch vermeidet man Probleme mit der unteren Lendenwirbelsäule, der Hüfte und dem Becken, da die Bandscheiben nicht so stark unter Druck gesetzt und somit weniger strapaziert werden. Zudem wird die Pedalierbewegung runder und man ermüdet später. Überdies werden so anatomische Diskrepanzen ausgeglichen, etwa unterschiedlich lange Beine.

MaxContact: Bei diesem Feature ist die Sattelnase flach und nicht wie üblich gekrümmt, wodurch die Auflagefläche wächst, nicht jedoch die Breite. Das ist wichtig, weil viel Auflagefläche den Druck verringert, wenn der Schwerpunkt weiter vorne liegt, etwa beim Fahren einer Steigung. Andererseits sollte die Sattelnase so schmal wie möglich sein, damit sie beim Pedalieren nicht behindert.

Video zu SQlabs Active-Technologie

Video zu SQlabs Sitzknochenvermessung