×
  • Dainese Pro-Armor Lumbar Short Lendenwirbelprotektor

Dainese Pro-Armor Lumbar Short Lendenwirbelprotektor

ArtNr.: P-394105
25.99 € gespart
49.95*
23.96
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Weitere Varianten:
  • 14 Tage kostenloses
    Rückgaberecht

Mit dem Pro-Armor Lumbar Short Lendenwirbelprotektor wird der Rücken bei jeder Fahrt optimal gestützt. Der von Dainese entworfene Lendenwirbelschutz passt sich dank der anatomischen Form perfekt den Körperproportionen an.

Produktdetails zum Pro-Armor Lumbar Short Lendenwirbelprotektor von Dainese

  • Verstellbares Lendenband
  • Anatomische Form
  • Dynamische Dicke
  • Längsbiegung
  • Expandierter Nitrilkautschuk
  • Perforierte Struktur
  • Funktionales Muster
  • Lendenprotektor zertifiziert nach Norm EN 1621.2/2014 (Level 1)

Material: 100% Nitrilkautschuk (NBR)

Technischen Details zum Pro-Armor Lumbar Short Lendenwirbelprotektor von Dainese

Beim Motorradfahren sollte man an den Schutz aller wichtigen Körperteile denken und dazu gehören auch Körperstellen die nicht mehr von einem Protektor abgedeckt werden. Der Pro-Armor Lumbar bietet einen souveränen Rückenschutz für den unteren Teil des Rückens und erfüllt gleichzeitig eine wichtige Stützfunktion. Das verstellbare Lendenband und die anatomische Form erleichtern das Tragen des Gurts und tragen maßgeblich zum hohen Tragekomfort bei. Egal in welcher Position Sie sich auf dem Motorrad befinden, der Lendenprotektor sitzt bequem in der Lendengegend, ohne zu stören. Das für den Lumbar verwendete Material besteht aus Nitrilkautschuk, welches gerne als robustes Dichtungsmaterial verwendet wird. Muster und Längsbiegung machen einen flexiblen und effizienten Umgang mit dem Lendenschutz möglich. Nicht ganz Umsonst erhielt der Pro-Armor Lumbar Short die EN 1621.2/2014 Zertifizierung.

Zertifizierung nach Norm CE - Kat II - EN 1621.2/2014 St.2

Ein Rückenprotektor darf nur als solcher bezeichnet werden, wenn er nach der europäischen Prüfnorm CE EN 1621-2 zertifiziert wurde. Zur Überprüfung der Schlagdämpfung werden ein zylinderförmiges Gewicht sowie ein flacher Amboss verwendet. Bei dem Test wird ein 5 kg schweres Gewicht aus 1 m auf den Rückenprotektor fallen gelassen (Spitzenschlagkraft 150 bis 180 kN). Die Höchstgrenze für die durchschnittliche Restkraft bei einem Rückenprotektor Level 1 liegt bei 18 kN beziehungsweise beträgt bei einem Level 2 9 kN.