Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.
×
  • P&P Explorer ergonomischer Fahrradsattel
  • P&P Explorer ergonomischer Fahrradsattel

P&P Explorer ergonomischer Fahrradsattel

ArtNr.: 246050  | 
Herstellernummer: 810
59.95
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Fragen zum Artikel
in 3-7 Tagen verfügbar!
  • 14 Tage kostenloses
    Rückgaberecht

Der ergonomisch geformte, sportliche Trekking-Sattel P&P Explorer verhindert beim Fahrradfahren Druckschmerzen am Gesäß und anderen sensiblen Stellen. Damit macht Radfahren wieder Spaß.

Technische Details des ergonomischen Fahrradsattels P&P Explorer

  • Gewicht: ca. 422 g
  • Breite: 172 mm
  • Länge: 275 mm
  • Sitzknochenbreite: 13-16 cm
  • Dämpfung: Polsterung
  • Material: Kunstleder
  • Einsatzbereich: Trekking, sportiver Bereich

Weitere Produktinformationen zum Ergo-Sattel P&P Explorer

Der ergonomische Fahrradsattel ist ideal für längere Trekking-Touring. Überzogen ist er mit einem Wasser abweisenden Kunstleder, sodass er sich auch im Regen nicht vollsaugt, wodurch Ihr Hintern trocken bleibt. Für Fahrkomfort sorgt eine weiche Polsterung. Damit sind Sie sowohl für Feldwege als auch die Stadt mit ihren Schlaglöchern und gepflasterten Straßen bestens gerüstet. Der P&P Explorer wiegt circa 422 Gramm, ist 27,5 Zentimeter lang und 17,2 Zentimeter breit. Damit eignet er sich für Radfahrer, deren Sitzknochenabstand 13 bis 16 Zentimeter beträgt.

Besonderheit des ergonomischen Trekking-Sattels P&P Explorer

Der Vorteil eines ergonomischen Fahrradsattels ist, dass er an denjenigen Stellen Belastungen verringert oder gar nicht erst entstehen lässt, an denen sich bei vielen Radfahrern Schmerzen entwickeln. Die Ergo-Sättel von P&P entlasten die empfindlichen Körperregionen um die Prostata, den Damm und die Scham, also die typischen Problemzonen beim Fahrradfahren. Die Spalte zwischen den hinteren Sitzpolstern und die Aussparung in der Sattelmitte mindern die auf die genannten Bereiche einwirkende Kraft in noch größerem Maße. Die Sitzhöcker der Hüfte und die dort entlanglaufenden Sehnen werden von speziell designten Polstern geschont. Ferner ist die Sattelnase schmal gehalten, damit Sie sich an den Beininnenseiten nicht wund reiben.

Messen des Sitzknochenabstands zur Bestimmung der idealen Sattelbreite

Legen Sie ein Stück Wellpappe auf einen Stuhl und setzen Sie sich mit aufrechtem Rücken darauf. Stehen Sie wieder auf und betrachten Sie die Pappe. Sie werden darauf zwei Vertiefungen entdecken, die Ihre Sitzknochen hinterlassen haben. Nehmen Sie nun ein Lineal, einen Zollstock oder Ähnliches und messen Sie den Abstand zwischen den beiden Vertiefung - das ist der Sitzknochenabstand.

Ihr Sattel sollte eine umso breitere Sitzfläche haben, je aufrechter Sie auf dem Fahrrad sitzen. Bei stark gekrümmt sitzenden Rennradfahrern sollte die Sattelbreite in etwa der des Sitzknochenabstands entsprechen. Nicht so extrem, sondern nur leicht gebeugt sitzende Fahrer addieren 3 Zentimeter zu Ihrem Sitzknochenabstand, um auf die richtige Sattelbreite zu kommen. Sitzen Sie relativ aufrecht, etwa auf einem Citybike oder Trekkingrad, addieren Sie 4 Zentimeter für die passende Sattelbreite.