Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Laufrad oder auch Lauflernrad – der Einstieg in die Welt der Zweiräder

Lange Zeit sind Dreirad und Kinderroller beliebte Kinderfahrzeuge im frühen Kindesalter gewesen um Kinder auf das Fahrradfahren vorzubereiten oder denen, die es noch nicht erlernten einen fahrbaren Untersatz zu geben. Noch vor dem Dreirad oder dem Roller steht bei Kindern aber schon längst das Laufrad. Das Laufrad kann bei Kindern schon früher zum Einsatz kommen als der Roller. Auch sind die Bewegungsabläufe beim Laufrad dem Fahrradfahren sehr viel ähnlicher. Die sitzende Fahrradposition zum Beispiel und auch der Antrieb durch die Kraft der Beine.

27 € gespart
169.-*
142.-
17 € gespart
79.-*
62.-
17 € gespart
89.-*
72.-
12 € gespart
79.-*
67.-
12 € gespart
79.-*
67.-
17 € gespart
109.-*
92.-
27 € gespart
129.-*
102.-
14 % gespart
49.-*
42.-
27 € gespart
149.-*
122.-
12 € gespart
79.-*
67.-
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Laufräder sind die perfekte Vorstufe zum ersten Fahrrad.

Sicheres Stehvermögen und eine ausreichende Körpergröße sind die wichtigsten Voraussetzungen für das Laufradfahren. Das Alter des Kindes ist nur eine grobe Orientierung. Viel wichtiger ist der tatsächliche körperliche wie motorische Entwicklungsstand des Kindes. Ein Laufrad ist erst ab dem 18-24. Monat empfehlenswert. Vorher wäre ein Dreirad oder ein Rutscher eine sinnvolle Alternative. Ein Kind, dass zum ersten Mal auf einem Laufrad sitzt wird vermutlich erstmal das Laufrad langsam nach vorne schieben. Und tut damit genau das Richtige. Lassen Sie ihrem Kind Zeit um sich auf etwas Neues zu konzentrieren und einzulassen. Mit der Zeit wird ihr Kind mutiger und sicherer und lässt das Laufrad rollen. Denn die größte Schwierigkeit für ein Kind ist das Gleichgewicht zu erlernen. Um das Gefühl von Sicherheit nicht zu verlieren, wird es zu Anfang die Füße viel am Boden haben und erst nach und nach das Rollen und Bremsen ausprobieren. Bei einigen Laufrädern muss das Kind mit den Beinen abbremsen. Es gibt aber auch Laufräder die mit Handbremse ausgestattet sind oder die Handbremse nachrüstbar ist. Handbremsen können bei älteren Kindern ratsam sein. Kleinkinder zwischen 2 und 3 Jahren sind aber meistens noch gar nicht in der Lage eine Handbremse zu bedienen, da beide Bewegungsabläufe zusammen (also Laufradfahren und mit der Hand bremsen) in diesem Alter oft noch zu komplex sind. Ein 2 Jahre altes Kind hat oftmals auch noch nicht die nötige Kraft in den Händen um eine Handbremse zu betätigen.
Laufradfahren macht Spaß. Es gibt viele Kinder die, obwohl sie auch schon Fahrrad fahren können, nach wie vor auch gerne noch mit dem gewohnten und geliebten Laufrad unterwegs sind. Aus diesem Grund macht es auch Sinn, einige Laufräder mit einem kindgerechten Bremssystem auszustatten bzw. dann nachzurüsten. Es liegt also an den Eltern die Entscheidung zu treffen ob eine Handbremse an dem Laufrad ihres Kindes notwendig ist. Eltern sollten sich aber nicht in trügerischer Sicherheit wiegen, das Kleinkind könne schon sicher Anhalten und Gefahren abschätzen und kontrolliert zum Stehen kommen. Für Kinder ist das Laufrad nicht nur Fortbewegungsmittel sondern auch Spielzeug. Kinder nehmen gerne ihr Hab und Gut oder ihr liebstes Kuscheltier mit auf Reisen. Dazu gibt es auch für das Laufrad kleine Taschen und Lenkerkörbe, mit denen die Freude am Laufrad noch besser wird. Ein Seitenständer für Laufräder ist bestimmt nicht zwingend notwendig. Allerdings kann ihr Kind damit schon mal einen pfleglichen Umgang mit seinem Fahrgerät erlernen und das Schaltwerk des späteren Fahrrades wird es Ihnen dann danken.